Kinnkorrektur

verleihen Sie Ihrem Gesicht Profil

Vor einem chirurgischen Eingriff am fliehenden Kinn überprüfen wir zunächst, ob die optische Disharmonie nicht anderen Ursprungs, beispielsweise einer Kieferfehlstellung ist. Ist der Biss jedoch korrekt, führen wir eine Kinnkorrektur durch.

Dieses ist i.a. eine Kinnvergrößerung, wobei das Kinn sowohl nach vorne verlängert werden kann (zur Korrektur des „fliehenden“ Kinns) als auch von vorne verbreitert werden kann, sollte das Kinn zu spitz wirken.

Dazu werden Festkörperimplantate aus Silikon oder Goretex verwandt, die mit dem darunter liegenden Knochen eine innige Verbindung eingehen und nach ein paar Monaten i.a. nicht mehr vom Knochen zu unterscheiden sind. Diese Festkörperimplantate können ein Leben lang belassen werden.

In der Regel dauert der Eingriff etwa eine Stunde, wird unter Vollnarkose und mit einer von außen nicht sichtbaren Schnittführung im Mundraum durchgeführt. Am Morgen der Operation werden Sie von unseren OP-Schwestern Nadine und Maren in den Operationssaal geleitet, und unser Anästhesist Herr von Unruh sorgt dafür, dass Sie sanft und sicher den Eingriff verschlafen. Mittags sind Sie bereits wieder in Ihrem Zimmer. Am Tag nach dem Eingriff dürfen Sie die Klinik verlassen. Wichtig ist, anschließend für die Dauer von 1 bis 2 Wochen einen stützenden Verband zu tragen und 6 Wochen auf Sport zu verzichten.

Freuen Sie sich auf Ihr neues Profil, auf faszinierende Natürlichkeit, der man nicht anmerkt, dass hier der Natur auf die Sprünge geholfen wurde.